Lasergesinterte 3D Druckbauteile schaffen es zur Markt- und Serientauglichkeit: Deshalb nutzt 1zu1 auch beim chemischen Glätten für solche Teile neueste Technologie. Mit ihr werden lasergesinterte Bauteile – was ihre Oberflächen-Beschaffenheit betrifft –  auf das Niveau von Serienspritzgießteilen gehoben.

Bisher waren bei allen verfügbaren pulverbasierten Technologien die Ergebnisse sandrau. Durch diverse mechanische Abtragverfahren konnten die Teile etwas geglättet werden. Das Problem dabei: die Einhaltung von Maß und Toleranz.

Beim Einsatz dieser neuen Technik wird ähnlich wie in der Galvanik für Metallbauteile das Rauheitsprofil eines SLS Bauteiles geglättet. Die „Bergspitzen“ des rauen Profils werden durch den Einsatz von Chemikalien geglättet. Das „Profil-Tal“ bleibt so, wie es ursprünglich war.
Nutzen für die Anwendung solcher Bauteile: Die Kunststoffteile werden bestens reinigbar, sind glatt und gleiten. Die Oberfläche entspricht nahezu jenen von normal glatten Spritzgießteilen (ohne Strukturanforderung).