Produktentwickler dürfen sich freuen. Prototyping mit Stereolithografie eignet sich ideal für die Produktentwicklung. Beispielsweise zur Prüfung, ob ein Produkt für die späteren Anforderungen geeignet ist oder noch Verbesserungen notwendig sind. Für detailgenaue Modelle oder Kleinstserien punktet es mit hoher Präzision, Flexibilität der Bauteilgrößen, Vielfalt der Materialien und schnellen Lieferzeiten.

Düse - STL, Material Somos® ProtoTherm
Die Düse für den Wasserdosierer im Produktionsprozess (Somos® ProtoTherm)
Düse - STL, Material Somos® ProtoTherm
Temperaturbeständig: Düse für Wasserdosierer in Somos® ProtoTherm, gefinisht.
Abdeckblende - STL, Material Accura® Xtreme
Langlebig und Stoßfest: Abdeckblende für Wasserspender in Accura® Xtreme, gefinisht.
Abdeckblende - STL, Material Accura® Xtreme
Die Abdeckblende für den Wasserspender im Produktionsprozess (Accura® Xtreme).
Abdeckblende - STL, Material Accura® Xtreme
Eine weitere Abdeckblende in Accura® Xtreme, gefinisht.
Wassertank - STL, Material Somos® WaterClear Ultra
Blickfang: Wassertank mit Deckel in Somos® WaterClear Ultra, gefinisht.
Wassertank - STL, Material Somos® WaterClear Ultra
Der transparente Wassertank mit Deckel im Produktionsprozess. (Somos® WaterClear Ultra)
Deckel mit Schnapper - STL, Material Accura® 25
Stabil und flexibel: Deckel mit Schnapper in Accura® 25, gefinisht.
Deckel mit Schnapper - STL, Material Accura® 25
Deckel mit Schnapper im Produktionsprozess (Accura® 25)
Deckel mit Schnapper - STL, Material Accura® 25
Stabil und flexibel: Deckel mit Schnapper in Accura® 25, gefinisht.
Filter - STL, Material Accura® Xtreme
Feinarbeit: Filter in HD mit Accura® Xtreme, gefinisht.
Filter - STL, Material Accura® Xtreme
Der HD-Filter im Produktionsprozess (Accura® Xtreme)
Drücker - STL, Somos® PerFORM
Hochgenau: Drücker in Somos® PerFORM, gefinisht.
Drücker - STL, Somos® PerFORM
Der Drücker m Produktionsprozess (Somos® PerFORM)
Drücker - STL, Somos® PerFORM
Hochgenau: Dosierer in Somos® PerFORM, gefinisht.
STL Rabattstaffel
Jedes Stück zählt, beim Preis. Ein Stück mehr bestellen, bedeutet ein Prozent weniger bezahlen - bis minus 50 Prozent!

Bei der Stereolithografie härtet man über einen UV-Laserstrahl flüssiges Epoxidharz oder Arcrylharz aus. Diese Urmodelle bauen wir in einer Schichtstärke von 0,100 mm. Kleinere Bauteile können wahlweise auch mit 0,050 mm gebaut werden. Dies garantiert unseren Kunden die derzeit höchstmögliche Genauigkeit und geringste Abweichung zur Sollgeometrie. Eine individuelle Bearbeitung ist damit gesichert.

Funktionale Bauteile mit Stereolithografie

Mit insgesamt sieben Stereolithografie-Anlagen setzt 1zu1 Prototypen neue Standards in der Fertigung: mit optimalen Maschinen und dem besten Material erreichen wir Top-Ergebnisse für die verschiedensten Kundenanforderungen. In der Verarbeitung der unterschiedlichsten Harze (hochfest, flexibel, transparent, temperaturbeständig) eröffnen unsere Hochpräzisions-Maschinen weitere Anwendungsmöglichkeiten im Prototyping.

Transparente Bauteile mit Stereolithographie

1zu1 Prototypen transparente und UV-beständige Stereolithografie-Modelle. Die Modelle werden nach der Fertigung auf Hochglanz poliert und sind kaum mehr von hochwertigen Serienmodellen zu unterscheiden – ein wesentlicher Vorteil in der Entwicklung zur Serienreife. Auch im Vakuumguss konnte die Produktion hochpräziser Transparent-Prototypen perfektioniert werden. 1zu1 Prototypen setzt auch hier in der Fertigung von ein- und/oder mehrkomponentigen Bauteilen neue Maßstäbe.

Bei der Stereolithografie wird der Laser nach vorgegebenen Daten gesteuert. So werden nur diejenigen Bereiche des flüssigen Fotopolymeres belichtet, die in der aktuellen Schnittebene des Bauteils Material aufweisen sollen.

Nach Absenkung der Arbeitsplattform ins Polymerbad um den Betrag der ausgehärteten Lagenstärke, ist der bereits aufgebaute Teil wiederum mit einer dünnen Lage Flüssigpolymer bedeckt. So kann der Aushärtevorgang erneut entsprechend den aktuellen Schnittebeneninformationen erfolgen. Dieser Prozess wird wiederholt, bis das gesamte Bauteil fertig gestellt ist. Der vollständige Aushärtungsprozess erfolgt in einem Nachvernetzungsschrank durch UV-Bestrahlung.

STL Prozess

(1) Laser
(2) Spiegel
(3) Spindelaufzug
(4) Bauteil
(5) Flüssiges Fotopolymer

Mit Hilfe einer speziellen Stützgeometrie, dem so genannten Support werden überhängende Strukturen auf der Bauplattform fixiert. Sie haben die Aufgabe, das entstehende Teil im Polymerbad zu fixieren und damit ein »Wegschwimmen« der Schichten zu verhindern. Die Anwendung dieser Stützkonstruktion ist eine Besonderheit der Stereolithografie. Grund dafür ist die Verwendung eines flüssigen Ausgangsstoffes. Die Stützgeometrie wird im Laufe der Finishbearbeitung beseitigt und ist der einzige Verfahrensbedingte Abfall des Stereolithografieprozesses.

Nachbearbeitung von Stereolithografie Teilen

STL Nachbearbeitung

Wir bieten unterschiedliche Qualitätsgrade der Nachbearbeitung von Stereolithografie Urmodellen. Das hilft Ihnen dabei, Ihre Entwicklungskosten so gering wie möglich zu halten. Die Stereolithografie Oberflächenbearbeitung ist im Wesentlichen abhängig von drei Faktoren:

  • dem genutzten Folgeverfahren (Bsp.: Vakuumgießen)
  • der geforderten Qualität des Prototypen
  • und dessen Einsatzzweck

Ausgangspunkt für den weiteren Verlauf ist zunächst die Abklärung der Nachbearbeitung (abhängig vom angewendeten Rapid Prototyping Verfahren, dem anschließenden Vervielfältigungsverfahren, dem Einsatzzweck und dem Material des Prototyps). Sie erfolgt in mehreren Arbeitsschritten: Ausgangsmaterialreste werden vollständig entfernt, die Bauteiloberflächen gereinigt und, wenn nötig, mit Lösungsmitteln chemisch nachbehandelt.

Wir unterscheiden drei mögliche Qualitätsstufen bei der Herstellung von SLA/STL-Prototypen:

First-Class

Ist der Standard für Teile, die über STL hergestellt werden. Der Angebotspreis entspricht immer der First-Class Ausführung, außer es ist namentlich eine andere Ausführung angeführt.

  • Für Modelle mit hohen Oberflächenanforderungen wie Hochglanz- und strukturierte Oberflächen (Designmodelle, Messemodelle, Kundenpräsentationen)
  • Urmodelle für den Vakuumguss mit hohen Oberflächenanforderungen

Business-Class

Bei Wahl dieser Ausführung werden keine Ausbrüche korrigiert und die Teile werden nicht geschliffen. Eine nachträgliche Rücklieferung und Aufbereitung auf First-Class ist bedingt möglich.

  • Urmodelle für den Vakuumguss mit geringen Oberflächenanforderungen

Economy-Class

Bei dieser Ausführung werden die verfahrensbedingten Baustufen des STL-Prozesses nicht entfernt. Diese Ausführung kann nachträglich (nach Absprache) auf Business- oder First-Class aufbereitet werden.

Selbstverständlich können wir diese Teile auch im Vakuumguss verarbeiten, wenn die Oberflächenbeschaffenheit ausreichend ist.

  • Zur Konstruktionsüberprüfung
  • Als Besprechungsgrundlage für die Werkzeugauslegung
  • Für untergeordnete Bauteile ohne spezielle Oberflächenanforderung


Zuordnung der Arbeiten nach Qualitätsstufen

  First-Class Business-Class Economy-Class
Reinigen
Stützgeometrien entfernen
Stufung entfernen
Korn: 120-180
Ausbrüche korrigieren
Sichtseitig Schleifen
Korn: 220-320
Baugruppe einpassen
Strahlen mit Korund
Vakuumgiessen möglich