Springe zum Inhalt: 3D-Druck – Der direkte Weg zu Prototyp, Urmodell und Serienteil

3D-Druck
Der direkte Weg zu Prototyp, Urmodell und Serienteil

Die gängigsten und derzeit optimalsten Verfahren sind Selektives Lasersintern, Stereolithografie, Fused Deposition Modeling, Voxeljet sowie Polyjet- und Multijet-Verfahren. In den letzten Jahren wurden diese Methoden auf noch mehr Anwendungsfelder ausgedehnt. So wird Additive Fertigung mittlerweile neben Prototypen (Rapid Prototyping), auch für Werkzeuge (Rapid Tooling) oder bereits für Serienteile (Additive Manufacturing) genutzt. Sämtliche Verfahren werden in unserem 3D-Druck Center angeboten. Anlagen und Werkstoffe sind immer up-to-date.

Allen Verfahren gemeinsam ist ein schichtweiser Materialaufbau zur Erzeugung der Bauteile. Grundlage dafür ist die Bereitstellung von Geometrien auf der Basis von 3D CAD- oder STL-Daten. Die Verfahren sind komplex und jedes davon hat seine Vor- und Nachteile. Je nach Methode und Material sind die Modelle für unterschiedliche Einsatzzwecke geeignet. Für die Vervielfältigung von Urmodellen kommen oft gießtechnische Nachfolgeverfahren zum Einsatz, die sowohl für Kunststoffteile wie auch für Metallgussteile angewendet werden können.

Mit Additve Manufacturing können wir auch die werkzeuglose Herstellung von Losgröße eins oder von kleinen Serien anbieten. Die Additive Fertigung lässt also dort ihre Muskeln spielen, wo die konventionelle Fertigung an Grenzen stößt. Sie erlaubt einen designorientieren Herstellungsprozess. 

Gerne beraten wir Sie und zeigen Ihnen das optimale Verfahren für Ihr Projekt. Sie können auch unser Rapid-Prototyping-Center besichtigen. Aus Gründen der Geheimhaltung allerdings nur nach Terminvereinbarung.

Verfahren

Werkstoff

Vorteile

Stereolithografie (STL/SLA)  

Accura Xtreme
STANDARD

Kunststoffteile mit hervorragender Detailabbildung und unzähligen Oberflächenoptionen

Accura 25
FLEXIBEL

Kunststoffteile mit höheren Anforderungen an die Elastizität (E-Modul ca. 1600 MPa), höchste Präzision

DSM WaterClear Ultra 10122
TRANSPARENT

Hochtransparente oder transluszente Kunststoffteile, UV-stabil

DSM Somos ProtoTherm 12120
HOCHTEMPERATUR

Kunststoffteile mit einem Anwendungsbereich bis ca. 121° Celsius

DSM Somos PerFORM
HOCHTEMPERATUR, STEIF

Sehr steif und temperaturbeständig bis 230° Celsius. Gut geeignet für Windkanalmodelle und bei allen Anwendungen für steife Bauteile.
Selective Laser Sintering (SLS) / (SLM/DMLS)

PA 2200

Perfekter Werkstoff für die Additive Fertigung, mit modellierbaren mechanischen Eigenschaften und großem Einsatztemperaturbereich
PA3200-GF Stabilere bzw. steifere Komponenten durch das glasgefüllte Material
PP Erste Funktionsprototypen aus PP ohne Farb- und Oberflächenanforderungen
Metalle In Kooperation mit Partnerunternehmen
Selective Laser Sintering Gummi Gummi Shore A Härten 50, 60, 70, 80, einfärbbar
Fused Deposition Modeling Thermoplaste Funktionsprototypen aus ABS und PC
Voxeljet-Technologie PMMA-Wachs Wachsinfiltriertes PMMA-Modell für verlorene Form im VDD für die Herstellung von Aluminium- und Zinkgussteilen, Konzeptmodelle mit Bauschichten von 0,08 mm
PMMA-Epoxi Epoxidharzinfiltriertes PMMA-Modell als steifer Träger im Vorrichtungsbau
PolyJet/MultiJet-Technologie Visijet M3 Techplast Hochgenaue Modelle mit 0,029 mm Bauschichtung und 750 dpi Auflösung
Objet Vero Blue Hochgenaue Modelle mit 0,016 mm Bauschichtung und 600 dpi Auflösung

Möglichkeiten der Oberflächentechnik
Der letzte Schliff

Wir können Urmodelle und vervielfältigte Teile nach Kundenwunsch mit speziellen Lackiertechniken behandeln. Erodierstrukturen, Hochglanz, Spezialeffekte (Metallic, Silber, partiell) oder nachträgliche Lackierungen veredeln die Prototypen....