Springe zum Inhalt: News – Interessantes, Wichtiges und Neues

News
Interessantes, Wichtiges und Neues

Tüfteln für die Zukunft
Eine Lehre bei 1zu1 Prototypen

Das Dornbirner High-Tech Unternehmen 1zu1 Prototypen produziert Prototypen aus Metall und Kunststoff für nationale und internationale Kunden. Lehrlingsausbilder Daniel Schäffler gibt einen spannenden Einblick in den mehrfach ausgezeichneten Lehrbetrieb.

Herr Schäffler, Sie bilden die Techniker und Technikerinnen von morgen aus. Was erwartet die Jugendlichen bei 1zu1 Prototypen?

Unser Unternehmen stellt Prototypen und Kleinserien für Kunden wie Leica, Playmobil, Swarovski, Porsche oder Audi her. In unserer hochmodernen Lehrwerkstatt fertigen wir gemeinsam mit den Auszubildenden zehntel-millimetergenaue Prototypen. Wir gehören in den Bereichen 3D-Druck, Rapid Prototyping und Rapid Tooling zu den führenden Unternehmen Europas. Wir haben bereits Roboter mitentwickelt, Motorenteile für Formel-1-Autos gegossen und Bauteile für ein Mondfahrzeug gefertigt. Die Arbeit bei uns ist also nicht nur sehr herausfordernd und spannend, sondern auch abwechslungsreich.

Die Lehrlingssuche stellt viele Unternehmen vor eine große Herausforderung. Sind Sie mit den Bewerbungen zufrieden?

Ja, die Suche verläuft generell sehr gut. Die Nachfrage nach Lehrstellen im technischen Bereich ist enorm. Schade ist jedoch, dass sich heuer beispielsweise kaum Mädchen beworben haben. Gerade ihnen legen wir immer wieder ans Herz, bei uns zu schnuppern. Die Chancen in technischen Berufen sind sowohl in der Ausbildung, als auch danach um ein vielfaches höher als in anderen Branchen.

Wer kann sich bei euch bewerben?

Alle, die an neuen Technologien interessiert sind und ein Verständnis dafür mitbringen. Absolventen von Mittelschule und Poly sind bei uns ebenso gefragt, wie Jugendliche, die erst später von der Schule in den Lehrberuf wechseln möchten.

Welche Lehrberufe können die Jugendlichen bei Ihnen erlernen?

Wir bieten derzeit Ausbildungen in den Berufen Kunststoffformgeber, Kunststofftechniker und Metalltechnik-Zerspanungstechniker an. Die Ausbildung ist generell sehr intensiv und breitgefächert. Die Grundausbildung absolvieren sie in der Lehrwerkstatt. Anschließend durchlaufen die Auszubildenden alle Abteilungen im Unternehmen. Im dritten Lehrjahr sind sie beispielsweise auch im Vertrieb tätig, um den Umgang mit den Kunden zu üben.

In den vergangenen Jahren hat 1zu1 Prototypen viel in die Lehrwerkstätte investiert. Welche Vorteile bieten sich dadurch den Auszubildenden?

Alle Lehrlinge arbeiten mit den neuesten Technologien zur Kunststoff- und Metallbearbeitung. Wir bilden sie sehr professionell, vielseitig und praxisnah aus. Dadurch können wir eine hohe Qualität der Ausbildung gewährleisten. Außerdem arbeiten bei uns alle Auszubildenden auf denselben Maschinen, wie sie auch bei der Lehrabschlussprüfung verwendet werden.

Die Lehrlinge werden bei 1zu1 Prototypen sehr gefordert. Über welche Benefits dürfen sich die Nachwuchskräfte freuen?

Uns ist es ein großes Anliegen, die Lehrlinge optimal zu unterstützen. Beispielsweise bieten wir unseren Zerspanungstechniker bezahlte Lernzeit, d.h. sie dürfen bei uns im ersten Lehrjahr jeden Freitagnachmittag für die Berufsschule lernen. Das wird von unseren Lehrlingen sehr gerne genutzt. Zudem haben wir auch ein Prämiensystem eingeführt, mit dem sie bis zu 20 Prozent mehr verdienen können.

Gibt es auch gemeinsame Freizeitaktivitäten?

Ja, da haben wir ein umfangreiches Angebot. Wie bieten beispielsweise Lauftraining und Mountainbiken an. Zudem ist es unserer Geschäftsführung wichtig, dass den Jugendlichen auch der Wert einer gesunden Ernährung vermittelt wird. In unserer Kantine wird gesund gekocht und wir stellen ihnen auch kostenloses Obst zur Verfügung.

Interessiert an einer Lehre bei 1zu1 Protoypen? Mit einem Klick zu lehre.1zu1.eu

Präzisionsschulung auf höchstem Niveau.