Eine kosteneffizente Methode zur schnellen Fertigung von Kleinserien, Design- oder Funktionsprototypen als Alternative zum klassischen Spritzguss Verfahren.

Das Vakuumgießen ist ein gängiges Verfahren zur schnellen und kostengünstigen Vervielfältigung von Urmodellen. Mit Hilfe der Urmodelle wird eine Silikonform erstellt, die das Gießen mehrerer identischer Teile mit Polyurethan-Gießharzen ermöglicht. Die Nutzung einer Vakuumkammer verhindert Lufteinschlüssen in Form und Werkstück. High-end-beschichtete, mit Additiven verstärkte Silikonwerkzeuge erhöhen die Genauigkeit der Vakuumgiesslinge, reduzieren die Lieferzeiten und zeigen keinen Verschleiß mehr. Dank dieser Innovation können wir aus Silikonformen statt der üblichen 15 bis 20 Teile nahezu »unendlich« viele Teile ausbringen. Damit schließen wir die Lücke zur Serienfertigung. Deshalb bezahlen Sie bei 1zu1 nur noch einmalig die Initialkosten und nie mehr eine zusätzliche Form – egal wie viele Giessteile Sie benötigen.

Wir orientieren uns an den Serienkunststoffmaterialien und haben derzeit mehr als 50 verschiedene Harze im Einsatz. Die Palette reicht von Hartkunststoffen (verstärkt/unverstärkt) über transparente Teile bis hin zu elastischen Gummiformteilen. Aber auch lebensmitteltaugliche und FAR25 zertifizierte Harze (frühere Norm UL-94 V0, selbst löschend) stehen zur Verfügung.

Mit unseren Verfahrensinnovationen, unserer Werkstoffpalette und unserer Erfahrung halten Sie alle Trümpfe in der Hand:

Qualitätsvorteil
Eine neue Silikonbehandlung und verbesserte Polyurethan-Harze liefern Guss für Guss höchste 1zu1 Genauigkeit.

Zeitvorteil
Wir produzieren doppelt so schnell durch halbierte Durchlaufzeiten.

Kostenvorteil
Sie bezahlen nur eine Form, auch bei Nachbestellungen - bis zu 1000 Teilen

Mengenvorteil
Exklusiv bei 1zu1: Eine Form ermöglicht unter Anwendung mit Standard-PU-Harzen die Ausbringung von bis zu 1000 Stück. Vorbei sind die Zeiten, als man nach 15 bis 20 ausgebrachten Teilen eine neue Silikonform brauchte.

Dienstleistungsvorteil
Technische Überprüfung der Bauteile, Designüberprüfung, Konstruktions- und Montagemöglichkeiten sowie Funktionstests.