Die Schnittstelle zum Erfolg


Marco Geiger gehört zum 1zu1team im Bereich Kalkulation / Arbeitsvorbereitung. Im Interview gibt er Einblicke in sein Tätigkeitsfeld und ins Anforderungsprofil der ausgeschriebenen Stelle.


Marco, ganz allgemein gesprochen: Was macht 1zu1?
Wir unterstützen und beraten unsere Kunden bei der Umsetzung ihrer Ideen. Sie kommen aus allen Bereichen und Branchen. 1zu1 bietet dafür hochqualitative Bauteile, egal ob Prototyp oder Serienteil, und kann dabei auf unterschiedlichste Technologien zurückgreifen.


Die offene Stelle ist in der Arbeitsvorbereitung angesiedelt. Wie ist hier die Zusammenarbeit organisiert?
Wir sind – derzeit – ein Team von vier Personen und arbeiten an der Schnittstelle zwischen unserem Vertrieb und der Produktion. Dabei versuchen wir die Arbeiten so zu organisieren und vorzubereiten, dass sämtliche Aufträge reibungslos bearbeitet werden können.


Was umfasst dein Aufgabenbereich konkret? 
Es fängt mit der Prüfung der Machbarkeit an. Wir unterstützen die Vertriebsmitarbeitende bei technischen Fragen und kalkulieren die Angebote. Ist die Auftragsbestätigung da, geht es weiter mit der Terminplanung des Projekts und der Aufbereitung aller notwendigen technischen Unterlagen. Zudem organisieren wir auch alle benötigten Hilfsmittel zur Umsetzung der Aufträge. Das kann die Beschaffung von Rohmaterial oder von Sonderwerkzeugen sein, oder aber auch die konstruktive Anpassung der 3D-Daten des Kunden bedeuten. Man kann also sagen: Hervorragende Analysekenntnisse sind eine der Grundvoraussetzung für eine Tätigkeit in der Arbeitsvorbereitung. Eine technische Ausbildung, vorzugsweise im Kunststoffbereich, auch.


Wie ist der Spirit am Unternehmenssitz in Dornbirn?
Wir sind ein dynamisches Team, mit jungen und erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Alle sind darauf fokussiert die Arbeit bestmöglich umzusetzen, trotzdem kommt der Spaß bei uns nie kurz. Das neue Gebäude mit der Kantine als sozialem Treffpunkt trägt einen wesentlichen Teil dazu bei. Angenehm finde ich auch, dass es nur wenige Minuten vom Bahnhof zum Arbeitsplatz sind.


Welchen fachlichen Background hast du?
Ich habe bei einem großen Dornbirner Werkzeugbauer eine vierjährige Lehre als Werkzeugmechaniker abgeschlossen. Das Fräsen hat mich 2009 zu 1zu1 gebracht, weil ich hier zusätzlich die Chance hatte, mich im Bereich CAM-Programmierung zu verwirklichen. Das habe ich bis 2013 mit viel Freude gemacht, bekam dann aber die Chance in die Arbeitsvorbereitung zu wechseln. Seither lasse ich mein Wissen im Bereich der Zerspanung in die Kalkulation einfließen und kann mich zusätzlich in sehr vielen technischen Bereichen weiterentwickeln.


Das Beste an deinem Job?
Sicherlich der Mix aus Büroarbeit und Nähe zur Fertigung. Und die abwechslungsreichen Anfragen, für die man sein ganzes Wissen einsetzen kann. Aber auch die vielseitigen Arbeiten, die wir in der Arbeitsvorbereitung machen. Alles in allem: dass einem nie langweilig wird.


Interview als PDF

Wäre das was? Dann melden Sie sich bitte. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.

Jetzt bewerben!