Zweck dieser Modellfertigung war es, Konzept- und Funktionsprototypen herzustellen, um z.B. unterschiedliche Eigenschaften zu testen. Aus diesem Grund kamen unterschiedliche Materialien zum Einsatz. Die Bauteile, die aus Polyamid mit Glasbestandteilen (PA-GB, GB_Glasballs) mittels Selektivem Lasersintern hergestellt wurden, wiesen eine besonders hohe Härte und Festigkeit auf.

Die Vorteile der mittels 3D-Verfahren hergestellten Bindungen waren: die kurzen Herstellungszeiten, sowie der Kostenvorteil gegenüber verstärkter Bauteile. Aber auch die hohe Maßhaltigkeit war wichtig dafür, dass die Bauteile für Versuche verwendet werden konnten.

Für die Tests in denen es wichtig ist, dass Originalwerkstoffe verwendet werden, können Bauteile auch mit mechanischen Fertigungsverfahren, z.B. Fräsen, hergestellt werden.

Dafür stehen bei 1zu1 mehrere modernste 5-Achs-Dreh-Fräsmaschinen zur Verfügung, sodass auch komplexe Geometrien in Originalwerkstoffen realisiert werden können.