Multi Jet Fusion (MJF) ist wie Selektives Lasersintern (SLS) eine Technologie, bei der die Bauteile mittels einem pulverbasierten Prozesses hergestellt werden. Anstatt eines Lasers, der die Pulverpartikel partiell miteinander verschmilzt, arbeitet der HP 3D-Drucker mit einem Multi-Agent-Verfahren. Die dabei verwendeten Agents (Wirkstoffe) verbinden die Pulverpartikel punktgenau.

Beim Multi Jet Fusion Verfahren werden zwei unterschiedliche Wirkstoffe - Schicht für Schicht - per Druckkopf auf die Materialpartikel aufgebracht. Ein "Fusing Agent" (schwarz, wärmeleitend), auf die zu verschmelzenden Bereiche, und ein "Detailing Agent" (wasserbasiert, kühlend), an den Konturen. Unmittelbar nach dem Aufbringen wird jede Schicht mit Infrarotlicht erwämt. Die Bereiche mit dem schwarzen Wirkstoff werden stärker erhitzt und verschmelzen. Der kühlende Wirkstoff sorgt dafür, dass der Verschmelzungs­prozess punkgenau eingegrenzt wird, und sorgt so für exakte Kanten.
 

1zu1 HP Jet Fusion 3D 4200
HP Jet Fusion 3D 4200: Eine kostengünstige Einstiegstechnologie in den Serien 3D-Druck
Serien 3D-Druck mit HP Jet Fusion 3D 4200
Multi Jet Fusion: Für kleinere Bauteilen in hohen Stückzahlen.

Multi Jet Fusion

  • ist ein kostengünstige Einstiegstechnologie in den Serien 3D-Druck
    (20% preisgünstiger als selektives Lasersintern).
  • für Serienfertigungen mit vielen gleichen, eher kleineren Bauteilen.
  • erreicht Toleranzen von ± 0,3 mm bis zu 100 mm und ± 0,3% bei Maßen über 100 mm,
    serienoptimiert können Toleranzwerte von 0,25 erreicht werden.
  • Bauteile sind aufgrund der verwendeten Wirkstoffe grau und können schwarz eingefärbt oder in unterschiedlichsten Farben lackiert werden.
  • Bauteile benötigen nur minimale Endbearbeitung.
  • für schnelles Erstellen von fuktionellen Teilen.
  • für 3D gedruckte Bauteile in hoher Qualität, Festigkeit und Beständigkeit.